Der umfassendste wissenschaftlichst Artikel zum Testosteron steigern !

Der umfassendste wissenschaftlichst Artikel zum Testosteron steigern !

Jahre Recherche stecken in diesem Artikel! Warum Testosteron von zentraler Bedeutung ist haben wir hier angeschnitten:

Heute befassen wir uns mit Wegen den Testsosteronspiegel zu steigern.

1 Es ist individuell!

Bevor wir starrten, es ist individuell! Nennen wir es das individuelle natürliche Testosteron-Maximum. Jeder Mensch besitzt es, doch nur wenige erreichen es. Etwas das böse Cholesterin in Eiern ist nicht immer böse, es gibt eine Stoffwechselstörung die unser Cholesterin nieder hält! Doch sogar Sportler haben einen niederen Cholesterinspiegel (1):

Cholesterinmangel bei Sportlern – Die zweite Seite der Medaille. In der öffentlichen Wahrnehmung ist das Wort Cholesterin nahezu vollständig mit der Erhöhung des Cholesterinspiegels im Blut assoziiert. Gerade bei Sportlern ist jedoch häufig das Gegenteil der Fall. Ein Cholesterinmangel kann auf längere Sicht gefährlich sein und dramatische Folgen haben.

Was ist eigentlich Cholesterin?

Der Begriff stammt von „chole“ (griechisch Galle). Cholesterin gehört biochemisch zu den sog. Sterolen und wird nur zu 10% aus der Nahrung aufgenommen. Ca. 90% des Cholesterins bildet der Körper in allen Zellen selbst. Wozu dient Cholesterin? Für die Stabilität der Zellmembranen, Proteinen (insbesondere in der Muskulatur, im Nerven- und Bindegewebe) sind üppig ausreichende Mengen von Cholesterin unerlässlich.

Ohne Cholesterin könnte die Zelle keine Membran bilden und würde „zerfließen“.

Neuere Forschungsergebnisse zeigen die Vielfalt der Abhängigkeiten der Zellfunktionen von Cholesterin. Z. B. binden Zellkernrezeptoren direkt an lipophile Liganden und helfen die Genexpression zu regulieren (PGC-1) (Taylor 2004, Rhodes 2005, Shulman und Mangelsdorf 2005). Daneben wird aus dem „Rohstoff“ Cholesterin eine große Vielfalt verschiedener wichtiger Boten- und Signalstoffe produziert: U.a. Vitamin D in der Haut unter UV-B-Licht (280-315nm Wellenlänge), alle Steroidhormone (Stress- und Geschlechtshormone).

Der Abbau von Cholesterin findet in der Leber (u. a. über die 7a-Hydroxylase) statt. Die entstehenden Gallensäuren werden über die Gallenflüssigkeit in den Darm abgegeben. Auswirkungen eines Cholesterinmangels In vielen Studien findet man Hinweise auf die Gefährlichkeit eines Cholesterinmangels: Erhöhte Raten an Krebs (Pollmer 1996, Cerin 1995), Lungenerkankungen, Unfälle, Konzentrationsstörungen, Depressionen (z. B. Hulley 1992, Gallerani 1995, …).

Das Vollbild der Symptome sieht man bei Betroffenen des Smith-Lemli-Opitz-Syndroms oder einem Gendefekt im Megalin-Rezeptor (Spoelgen 2005). Hier kommt es durch Störungen des Cholesterinstoffwechsels zu Fehlfunktionen aller Organsysteme bis hin zu Missbildungen des Gehirns (Moebius 1998). Was passiert im Sport? Unter Sportbedingungen geraten die Zellen in einen „Hochleistungsstoffwechsel“.

Nahezu alle Prozesse laufen in einem höheren „turn over“. Der Bedarf an Cholesterin steigt. Bindegewebe, Muskulatur aber insbesondere das cholesterinreiche Nervengewebe wird stark beansprucht und muss in erhöhtem Maß regeneriert werden. Viele Sportler haben einen zu niedrigen Cholesterinspiegel (bei relativ hohem HDL- und niedrigen LDLCholesterinfraktionen). Das wirkt sich nach eigenen Messungen und Beobachtungen im Sport hauptsächlich auf folgende wichtige Bereiche aus:

1. Verdauung (Mangel an Gallensäuren, mangelnde Fettresorption, niedrige Triglyceride, V

eränderung der Darmflora, vermehrte Ammoniak- und Gasbildung im Bauch, Behinderung der Zwerchfellatmung, rel. Sauerstoffmangel, frühere und vermehrte Laktatbildung)

2. Hormone (Stresshormonmangel, Sexualhormonmangel)

3. Nervenfunktion (Konzentrationsstörung, Antriebsschwäche, Depressionen, mangelnde Ansteuerungsqualität der Muskulatur, auch der Feinmotorik)

4. Bindegewebe (Neigung zu Bindegewebsschwäche und Reizungen (Sehnen, Bänder, Faszien) Alle diese Störungen führen zu einer Minderung der Leistungsfähigkeit und Verlängerung der Regenerationszeiten.

Wir sehen erste Tendenzen dahin schon bei Gesamtcholesterinwerten unter 200 mg/dl. Gravierende Beeinträchtigungen sieht man bei Spiegeln unter 170 mg/dl. Inwieweit der Cholesterinwert eine kausale Rolle spielt, kann allerdings nur beurteilt werden, wenn man die wichtigsten anderen Zellstoffwechseleinflüsse gleichzeitig betrachtet (z. B. Mineral-, Vitamin-, Aminosäuren- und Fettsäureversorgung bzw. deren Metabolismus sowie die Mitochondrienfunktion mit oxidativem und nitrosativem Stresspegel).

Fazit Bei Sportlern führt ein Mangel an Cholesterin zu Einschränkungen der Leistungsfähigkeit und Verlängerung der Regenerationszeiten. Optimale Leistung kann ein Sportler nur erreichen bei gut ausreichenden Gesamtcholesterinwerten. Möglichst präzise Betrachtung und Einstellung des Zellstoffwechsels sind insbesondere im Hochleistungssport aber auch zur Erhaltung der Gesundheit der Einzelpersonen förderlich. Wünschenswert wären größere Forschungsanstrengungen in diesem Bereich.

https://www.sportthema.at/news-13

Da aus Cholesterin neben Galle auch primär Testosteron synthetisiert wird, ist ein ausreichender Cholesterinspiegel von hoher Bedeutung!

Testosteron ist ein Steroidhormon. Die Synthese von Steroidhormonen basiert auf einer schrittweisen enzymatischen Umwandlung von Cholesterin (Abb. 2). Cholesterin kann entweder aus LDL (low density lipoprotein) gewonnen werden, welches durch rezeptorvermittelte Endozytose in die Zelle aufgenommen wird. Oder es wird in den Leydig’schen Zellen des Hodens de-novo synthetisiert. In der Zelle wird Cholesterin dann in Form zytoplasmatischer Lipidtropfen gespeichert.

https://www.hormonspezialisten.de/sexualhormone/testosteron/ueberblick/

Die Synthese von Testosteron

Der Körper produziert Testosteron beim Mann in den Hoden, hier werden die Hoden über das Hormon LH von der Hypophyse angesteuuert.

Das sieht wie folgt aus:

Die Synthese aus Cholesterin

Cholesterin ist jedoch noch in anderen Stoffwechselvorgängen relevant:

Fazit Cholesterin und Testosteron

Liegt ein niederer Cholesterinspiegel vor, helfen Cholesterinhaltige Lebensmittel wie:

LebensmittelCholesteringehalt (mg/100 Gramm)
Leber (Schwein)370
Hühnerei400 (ein Ei der Klasse M enthältca. 240 mg/100g)
Butter220
Leberwurst170
Aal, geräuchert165
Scampi140
Gouda (70 % Fett)87
Schlagsahne(30 % Fett)84

Quelle: Die Nährwerttabelle, Deutsche Gesellschaft für Ernährung, 2012

Gehirn auf Toast- Rezept: https://www.vice.com/de/article/xymvej/so-bereitet-man-gehirn-zu

Besonders viel Cholesterin mit 1 Gramm pro 100 Gramm besitzt das Schweinehirn oder Kalsbhirn (mittlerweile ist Rind wegen BSE verboten). Mit Hirn lassen sich leckere Rezepte zubereiten. Die Tatsache, dass mit Abstand die meisten Cholesterinkonzentration im Hirn vorzufinden ist, lässt die Studie nicht unwahrscheinlich erscheinen, dass Cholesterinsenker „aufs Hirn gehen“..

Warum nicht den Umweg über DHEA?

DHAE kann genutzt werden, dadurch lässt sich zum Teil eine ausreichende Testosteronsynthese bei niederem Cholesterin gewährleisten, der Nachteil, das Cholesterin wird auch bei anderen Prozessen benötigt. Cholesterin lässt sich auch direkt zuführen, reines Cholesterinpulver sieht weiß aus (Blutwerte kontrollieren!).

Pures Cholesterin lässt sich ua hier kaufen: https://www.makingcosmetics.com/Cholesterol-NF_p_831.html

Natürliche Mittel die das Testosteron steigern

#1 Tongkat Ali

Der stärkste natürliche Testosteronbooster ist Tongkat Ali, ein gutes Video finden Sie hier:

Tongka Ali stimuliert den Körper LH auszuschütten und vermindert Cortisol, weiter eeduziert es die Bindung von Testosteron an SHBG. (3)

#2 Mikronährstoffe& Vitamine: Zink, Vitamin D, A, Magnesium und Selen

Ursächlich für einen Testosteronmangel können eine Vielzahl von Nährstoffen sein, allen voran Vitamin D, Vitamin A, Magnesium, Selen, gesättigte und einfach ungesättigte Fettsäuren und eben auch Zink (Jalali et al. 2010). Das wurde unter anderem auch in einer Studie belegt, in der man Athleten 3mg/kg Zink oral für vier Wochen verabreicht hat. Bei intensiver sportlicher Belastung sind die Testosteronwerte dieser Athleten stark gestiegen, in der Vergleichsgruppe sanken sie (Kilic 2007). (4)

#3 Weitere Tipps!

Gibt es nicht! Es wird noch Maca, Tribus Terriers, und viele mehr empfohlen, auf natürlichen Weg lässt sich damit keine Steigerung erzielen. Auch bei normalen oder hohen Cholesterin, oder Zink, oder Vitamin A usw lässt sich keine Steigerung erzielen, jedoch im Mangel! Da wir aber keinen „Maca Mangel“ haben, sind diese Tipps nicht brauchbar.

Helfen die oben erwähnten Maßnahme nicht, dann geht der Umweg um eine TRT (Testosteronersatztherapie), Clomifen oder andere Arzneimittel.





Quellen:



1.) https://www.sportthema.at/news-13
2.)https://www.hormonspezialisten.de/sexualhormone/testosteron/ueberblick/
3.) https://www.peak.ag/de/classic/peak-blog/tongkat-ali-eine-asiatische-pflanze-mit-testosteron-steigernder-wirkung
4.) https://fitnessworld24.net/blog/zink-fuer-mehr-testosteron/


Similar Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.